Wichtige reisemedizinische Tips


Erste Hilfe Kasten - Inhalt
Sie können als Reisender selbst aktiv dazu beitragen, Infektionsrisiken zu mindern.

Dazu einige Tips:

  1. Nahrungsmittelhygiene
    Nahrungsmittel sind besonders häufig das Vehikel für Infektionen, die Ihnen dann Durchfall bescheren können.
    Vermeiden Sie daher:
    • Leitungswasser
    • Eiswürfel, Eiscreme
    • Ungeschältes Obst
    • Salate
    • Rohes Gemüse
    • Rohen Fisch / Rohes Fleisch

  2. Insektenschutz
    Stechmücken und andere Gliederfüßer können Krankheiten übertragen. Verwenden Sie daher Repellents für die unbedeckte Haut und Imprägniermittel für die Kleidung (z.B. No Bite). Moskitonetze, langärmelige Hemden und Blusen sowie lange Hosen, Klimaanlagen vermindern ebenfalls das Risiko.


  3. Sonnenschutz
    ist obligat in den Tropen. Unterschätzen Sie die UV-Einstrahlung nicht und verwenden Sie Präparate mit sehr hohem Schutzfaktor und KOPFBEDECKUNG!


  4. Sexuell übertragbare Krankheiten
    Über dieses Thema spricht man nicht gerne, aber (ungeschützte) Sexualkontakte in den Tropen können sowohl persönliche als auch epidemiologische Folgen haben.
    Daher EXPOSITIONSPROPHYLAXE oder KONDOM verwenden !


  5. Gifttiere und andere Tierkontakte
    Gifttierverletzungen sind selten, aber wenn tatsächlich ein derartiges Missgeschick passiert, dann: KEINE PANIK !
    Ruhigstellung der betroffenen Gliedmaße und Abtransport ins nächste medizinische Zentrum.
    Keine Manipulation der Bissstelle; Schmerzbekämpfung !
    Alles, was vier Beine hat und zutraulich ist, sollte gemieden werden: Hunde, Katzen, halbzahme Affen etc. – unfreiwillige Kontakte bergen fast immer ein nicht kalkulierbares Tollwutrisiko.
    ACHTEN SIE BESONDERS AUF IHRE KINDER !

Flugzeug in den Wolken
  1. Thrombosegefahr auf Flugreisen
    Durch Bewegungsarmut und hohen Flüssigkeitsverlust kann es auf Langstreckenflügen zur Bildung von Blutgerinnseln kommen. Dies kann lebensgefährliche Folgen haben. Achten Sie auf reichliche Flüssigkeitszufuhr (kein Alkohol!), machen Sie aktive Bewegungsübungen während des Fluges. Wenn Sie schon einmal Venenprobleme gehabt haben, so sprechen Sie unbedingt mit dem Arzt über weitere Maßnahmen.


  2. Grundkrankheiten
    Wenn Sie Grundkrankheiten haben, die im Auslandmöglicherweise Probleme machen, so bitten Sie Ihren Arzt, Ihnen eine englischsprachige Bestätigung zu geben. Wenn Sie "Ersatzteile" implantiert haben (z.B. Hüftendoprothesen), so brauchen Sie eine Bestätigung für die Flughafensicherheitskontrolle.


  3. Versicherung
    Vergessen Sie auch nicht, dass eine Rückholversicherung Ihnen eine Menge Kosten ersparen kann (z.B. Österreichische Ärzteflugambulanz).


  4. Gesundheitsprobleme nach dem Urlaub
    Sollten Sie nach Rückkehr von Ihrer Reise unklare Krankheitsbeschwerden haben, so sollten Sie unbedingt mit einem Fachmann Kontakt aufnehmen. Vor allem bei fieberhaften Erkrankungen kann dies lebenswichtig sein und zeitliche Verzögerungen können aus einer vielleicht anfangs harmlosen Erkrankung ein lebensbedrohliches Zustandsbild entstehen lassen.

Spritze
  1. Impfungen
    Für viele Länder werden Schutzimpfungen empfohlen. Informieren Sie sich mindestens 3 Monate vor Reiseantritt bei Ihrem Arzt oder Apotheker, da Impfungen einige Zeit benötigen, um ihre Schutzwirkung zu erreichen.
    VERGESSEN SIE IHREN IMPFPASS NICHT !


  2. Reiseapotheke

    • Das sollte in Ihrer Reiseapotheke nicht fehlen:
      Hustenreiz: Prospan Tropfen
      Fieber-, Schmerzzustände, Grippe: Ascorbisal, Mexalen
      Mund- und Rachenentzündung: Bradosol, Tantum Verde
      Verstopfung: Dulcolax Dragees
      Reisekrankheit: Travel Gum
      Hautdesinfektion: Betaisodona Lösung
      Sonnenbrand, Insektenstiche: Fenistil
      Niedriger Blutdruck: Korodin Tropfen
      Durchfall: Carbo Medicinalis Tabletten, Normolyt
      Wundsalbe: Vitawund Salbe
      Verbandstoffe: Filmulin
      Elastische Binde
      Mullbinden
      Pflasterstrips
      Augentropfen: Visadron
      Schwellungen, Verstauchungen, Schmerz: Ibumetin
      Erbrechen: Vomitus Heel, Similasan Reisetabletten
      ... UND ALLE MEDIKAMENTE, DIE SIE ÜBLICHERWEISE NEHMEN !
      NEHMEN SIE KEINE SPRITZEN UND NADELN MIT (wenn Sie mit derartigen Dingen an der Grenze "erwischt" werden, haben Sie einen ziemlichen Erklärungsbedarf) !

    • Wenn Sie unter Dauermedikation stehen, so nehmen Sie einen ausreichenden Vorrat des Medikamentes mit und teilen Sie diesen Vorrat zwischen Handgepäck und Hauptgepäck. Einige Medikamente sollten Sie aber mitnehmen, um von der Lokalversorgung unabhängig zu sein.


    • Durchfall ohne Fieber behandeln Sie am besten mit Flüssigkeitszufuhr (siehe unten) und mit Enterobene oder Imodium. Diese beiden Medikamente sollen nicht länger als 48 Stunden eingenommen werden und sind verschreibungspflichtig. Bei Durchfall mit Fieber ist die Einnahme verboten – hier sollen Sie neben dem Flüssigkeitsersatz ein Antibiotikum einnehmen (z.B. Ciproxin oder Bactrim). Sprechen Sie darüber mit dem Arzt.

      Flüssigkeitsersatz:
      • Für Kinder am besten mit Normolyt
      • Erwachsene können sich einen solchen Cocktail mischen:
        1 Liter Orangensaft
        1 Eßlöffel Zucker
        1 Kaffeelöffel Kochsalz
        davon mindestens 2 Liter pro Tag trinken.
To Do in Scrabble-Steinen
  1. Die Checkliste für den Urlaub
    Die nachfolgende Checkliste soll nur eine kleine Hilfestellung für Ihre Reisevorbereitungen sein. Sie sollten auf jeden Fall eine eigene Checkliste anfertigen und diese mit Ihren persönlichen Eintragungen ergänzen.

    Ausweise auf Gültigkeit geprüft oder neu ausstellen lassen
    Reisepaß bzw. Visum beantragt
    Schutzimpfungen aufgefrischt bzw. durchführen lassen
    Gesundheitszeugnisse und Impfungen für das Tier austellen lassen
    Reiseversicherungen / Auslandkrankenschein notwendig / abgeschlossen
    Zahlungsmittel (Bargeld, Scheck, Kreditkarte) griffbereit
    Post und Briefkasten sichergestellt
    Rechnungen (bei längeren Aufenthalt) rechtzeitig bezahlt
    Reiseapotheke und spezifische Medikamente eingepackt
    Evtl. notwendige Adapter (Strom) parat
    Notrufnummern (Botschaft, Automobilclubs, Hotel, Geldinstitut, Notruf)
    Hauptwasserhahn und Strom abgedreht / abgeschaltet
    Apparate gesperrt (Sperrcode) und Stecker gezogen
    Reiseroute festgelegt
    Hinweis für Raucher siehe hier: Wo darf ich rauchen ?